borgn

Markenentwicklung & Markenkommunikation

Mit der Entwicklung von borgn als Marke haben wir es geschafft, Werteversprechen und Zielgruppenbedürfnis zusammenzuführen.
 
Die Idee zu „genosharing“ entstand bei einem Hackathon der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Die Grundidee: Warum nicht verschiedene Gegenstände wie Werkzeuge, Freizeitgegenstände, Fahrzeuge etc. der Gemeinschaft zur Verfügung stellen? Gesagt getan: Es wurde im nächsten Schritt eine Plattform entwickelt, die den Menschen genau das ermöglicht – Gegenstände leihen und verleihen.

 

Darum kommen wir ins Spiel.
Doch wie gelingt es das Markenversprechen glaubwürdig zu platzieren? Und welche Zielgruppe kann sich mit der Idee und den einhergehenden Werten überhaupt identifizieren? Wie weckt man bei einem grundlegenden Matching zwischen Idee und Zielgruppe die Bereitschaft, eine Plattform für das Leihen und Verleihen von Gegenständen zu benutzen?


Unsere Lösung.
Build. Measure. Learn. Immer wieder.
Mittels Entwicklung von Personas – mit der dazugehörigen "Werte- und Wohlfühlwelt" – wurden die Menschen identifiziert, zu denen die Idee passt: Familie Marenbach, Florian, Mary und Opa Ernst. Bei den ersten Verprobungen unserer Hypothesen stellte sich heraus, dass genosharing" als nicht passende Marke wahrgenommen wurde. Also haben wir pragmatisch aber dennoch sehr kreativ die Marke weitergedacht und ihr einen neuen Namen verpasst. Diesen haben wir wiederum bei Mary & Co verprobt. Mit einem sehr positiven Feedback. So wurde aus „genosharing“ borgn. Die Markenkommunikation wurde in mehreren Sprints umgekrempelt, und über digitale und analoge Maßnahmen (Fokusregion Frankfurt) dorthin gebracht, wo die Zielgruppe zu erreichen ist.

Der Lösungskern.
Nie auslernen, aufgestellte Hypothesen immer wieder verproben und insbesondere in den ersten Sprints nicht den Fokus auf 100%ige Perfektion legen, sondern auf schnell testbare Ergebnisse. Daraus entstand eine Marke, die bei den Menschen positiv wahrgenommen wird, ihr Markenversprechen glaubhaft vermittelt und das Potential besitzt, sich nachhaltig am Markt zu positionieren.

Das borgn-Bike am Main
Das borgn-Bike am Main

Und darauf sind wir echt stolz.
Das aus den ersten Ideen nun ein echter Markenschuh wird und sowohl Kunde als auch der Endkunde sich mit der Marke und der dazugehörigen Kommunikation absolut gut fühlen und die ersten gesteckten Ziele erreicht wurden.
Wir sind auf dem Weg und noch lange nicht fertig.

Die Zielgruppe von borgn
Die Zielgruppe von borgn
Mit den Menschen reden
Mit den Menschen reden

Das haben wir alles gemacht.

  • Workshop: Zieldefinition, Status Quo, Abgleich & Austausch
  • Personas: Schärfung und Ergänzung vorhandener Personas, Umfrage & Research zu den realen Bedürfnissen der Zielgruppe, Erstellung von Moodboards zu den Lebenswelten der Zielgruppe
  • Berücksichtigung des "Wellbeing"-Ansatzes
  • Naming, Corporate Design
  • Kommunikation: Erstellung von Kommunikationsbeispielen, testen erster Kommunikationsansätze für „Leiher“ und „Verleiher“
  • Kommunikation analog: Entwicklung borgn-Bike, Promotion in der Stadt, PR, OOH, ...
  • Kommunikation digital: Social Media (facebook, instagram), Video, ...
Give away auf "frankfurderisch" – die borgn bag
Give away auf "frankfurderisch" – die borgn bag


Fragen zur borgn? Dann mal her damit!

Marcus Goldemann, Kreativdirektor bei Unterschied&Macher

Marcus Goldemann, Kreativdirektor

+49 (0)69 - 256 279 3-01