THE GREEN CHAIR, Folge 1 – Storytelling im Business Kontext im Schnelldurchlauf

Von Marcus Goldemann

Alle Welt redet über Storytelling. Doch was ist das überhaupt, Storytelling? Und vor allen Dingen – welche Relevanz hat dieses Thema im Business Kontext? In der "THE GREEN CHAIR" Folge 1 gibt Kreativdirektor Goldemann einen kurzen Einblick in dieses Thema und fasst zusammen, was man für ein gutes Storytelling zu beachten hat. Und das Ganze in weniger als 3 Minuten. Ihr habt die freie Auswahl – Video- oder Textvariante. Have fun.

Storytelling im Business Kontext?

Storytelling im Business Kontext - was ist das eigentlich? Braucht man das?

Ja! Denn es ermöglicht das Überführen mehr oder weniger komplexer Sachverhalte in gute und einfach verständliche Geschichten.

Das Ziel ist vor allem, das jeweilige Thema der Zielgruppe verständlich zu kommunizieren und dort nachhaltig zu verankern. Denn eine gute Geschichte bleibt länger in den Köpfen hängen, als eine Auflistung bloßer Fakten.

 

Warum ich überhaupt über dieses Thema rede und mich damit auseinandersetze?

Weil ich von der Chance, die das Storytelling bietet, absolut überzeugt bin! Mittlerweile ist diese Erkenntnis auch in den Unternehmen und bei den dortigen Entscheidungsträgern angekommen.

Eine berechtigte Frage – wo kann Storytelling im Unternehmen überhaupt eine sinnvolle Rolle spielen?

Zunächst einmal unterstützt Storytelling bei der Beantwortung des berühmten WHYs - Warum tun wir das, was wir tun? Das "Warum" des Unternehmens muss schließlich stark genug sein und eine Geschichte erzählen, sonst erfüllt es nicht seinen Zweck, allen Beteiligten hinter einer Vision zu vereinen. 

 

Zum Anderen ist es ein hervorragendes Medium zur Vermittlung von Inhalten und Wissen. Und das egal, ob unternehmensintern oder extern, egal ob im Rahmen einer Stakeholderpräsentation, in der Mitarbeiterkommunikation oder bei der Produktvermarktung. Es funktioniert immer, denn es hilft die Menschen zu erreichen und im Idealfall auch zu begeistern!

Frisch auf die Hand: 3 leicht umsetzbare Tipps, die jeder für ein gutes Storytelling beherzigen sollte.

TIPP 1. Helden & Schurken

Helden & Schurken

Nehmen wir als Metapher eine Heldengeschichte. Der Held steht in dieser Story für euren USP, der Schurke für mögliche Fallstricke und Hürden.

 

Mein wichtigster Tipp dazu: Achtet darauf, nicht zu viele Helden & Schurken in der Geschichte auftauchen, denn eine gute Story verträgt nur wenige Hauptdarsteller.

 

Und ganz wichtig: Macht euch insbesondere noch einmal über den USP eurer Lösung Gedanken und arbeitet diesen richtig heraus! Ein Held, der keiner ist findet auch keinen langfristigen Platz im Gedächtnis eurer Zielgruppe.

TIPP 2. Zielgruppe

Es verhält sich mit einer Geschichte genauso, wie mit jedem anderen "Produkt" – nur wenn ihr eure Adressaten gut kennt, könnt ihr die Story optimal für diese aufbereiten.

Die Zielgruppe bestimmt Form, Sprache und Vereinfachungsgrad eurer Geschichte. Steckt also ruhig Zeit in die Aufarbeitung der Zielgruppe. Wird das Spielerische oder mehr Ernsthaftigkeit bevorzugt? Lieber mit oder ohne Anglizismen? Gibt es Figuren, mit denen die Zielgruppe sympathisiert und die man gezielt einsetzen kann?

 

Generell gilt: Je einfacher die Story, desto besser!

 

Einfach bedeutet hierbei: Fokus auf die wesentlichen Dinge und aus der Brille eurer Zielgruppe. Das erleichtert es, eurem Gedanken zu folgen und Teil der Geschichte zu werden. Allzu komplizierte Handlungsstränge die vom Kern ablenken, können verwirrend wirken. 

TIPP 3. Verankern!

Helden und Schurken hin oder her. Am Ende ist das Ziel im Storytelling, die Fakten klar und deutlich zu kommunizieren. Eine wichtige Hausaufgabe im Storytelling, die auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. 

 

Wie das gelingt? Vor allem durch das Setzen von erzählerischen oder visuellen Akzenten. So verankert ihr euch im Gedächtnis der Zielgruppe und eure Story bleibt in Erinnerung!

 

Auch wenn es vielleicht erst schwerfällt: damit man in Erinnerung bleibt, kann und sollte man mit seiner Geschichte auch mal polarisieren. Traut euch und habt Mut!

Fazit: Storytelling – top oder flop?

Definitiv top! Wer langweilt schon gerne sein Gegenüber und wer möchte nicht, dass man ihn im positiven Sinne in Erinnerung behält?

 

Um das zu erreichen, eignet sich Storytelling perfekt. Egal ob im privaten Umfeld oder eben im Business Kontext – eine gute Story funktioniert immer. Viel Spaß beim Begeistern!



Burningpony. Es gehört zu uns.

Illustration des Burningpony

Es gehört mittlerweile genauso zu UuM wie die Agenturhunde – das brennende Pony. War es Anfangs digitale Spielwiese und der Impuls, UuM einem kleinen Corporate Shift zu unterwerfen, steht das Pony nun für das Thema Sketching bei UuM. Und so soll es bleiben.

Digitalisieren und dabei Kunden und Mitarbeiter begeistern? Aber gerne!

Coden im Hackathon lernen mit Unterschied & Macher | Unterschied & Macher

Idee, Konzept, Kreation, Technik in einem Team - so gestalten wir digitale Lösungen, die Nutzer und Kunden begeistern. 

Entdecken Sie hier, welche digitalen Lösungen wir mit und für unsere Kunden schon umgesetzt haben. 



Fragen? Dann Fragen!

Marcus Goldemann, Kreativdirektor bei Unterschied&Macher

Marcus Goldemann, Kreativdirektor

+49 (0)69 - 256 279 3-01


Wir machen! Legal Tech.

Als Partner von Law Firms und Rechtsabteilungen digitalisieren wir Geschäftsprozesse und realisieren digitale Business-Innovationen, die begeistern. Von der Idee über die technische Implementierung, bis hin zur erfolgreichen Vermarktung.

Don't worry. Be remote.

Als Experte für ortsunabhängiges Arbeiten  digitalisieren wir Ihre Prozesse schnell und stellen Ihr Geschäft auf remote um.

Hier. Und für Sie da.

Unterschied & Macher GmbH

Stuttgarter Str. 25

60329 Frankfurt am Main

 

 Telefon: +49 (0)69 - 256 279 3-01
Telefax: +49 (0)69 - 256 279 3-22

info@uundm.com